Instagram Button
16.12.20

Hauswirtschaft und Pflege - Wie kann die Zusammenarbeit aussehen?

Im Rahmen der von der Bundesregierung initiierten Konzertierten Aktion Pflege ist mit Blick auf die Versorgung von Menschen mit Pflegebedarf eine genaue Differenzierung der Aufgaben von Pflegefachpersonen und Hauswirtschaftsfachkräften vorgenommen werden. Ziel dabei ist, Möglichkeiten zu erarbeiten, wie hauswirtschaftliche Fachkräfte zukünftig stärker in die Versorgung von zu Pflegenden involviert und dadurch Pflegende entlastet werden können. In Vorbereitung auf einen dazu vorgesehenen Workshop zusammen mit den Sozialpartnern im Bundesministerium für Gesundheit haben der Deutsche Pflegerat e. V. und der Deutsche Hauswirtschaftsrat e. V. einen ersten Überblick zu Leistungen der Pflege und Hauswirtschaft als Diskussionsgrundlage erstellt, der nun veröffentlicht wird.

Zu Beginn erläutert ein Begleittext einige Grundgedanken sowie Herausforderungen, die sich während der Erarbeitung als relevant erwiesen haben und die für die weitere Entwicklung mit allen Beteiligten weiter zu denken sind. Anhand von acht typischen Settings erfolgt dann eine Gegenüberstellung der jeweiligen Anforderungen, Leistungen und Qualifikationen von Pflege und Hauswirtschaft. Zu diesen Settings zählen Krankenhäuser, stationäre Pflegeheime, ambulante Wohnformen oder auch Privathaushalte, die zudem nach Leistungsarten und sozialrechtlicher Verankerung differenziert sind. Die Gegenüberstellung verdeutlicht zudem die für die erbrachten Leistungen von jeweils Pflege und Hauswirtschaft erforderlichen Qualifikationen, beschreibt Schnittstellen und charakterisiert die Leitungsebene der Hauswirtschaft. Abgerundet werden die Skizzierungen jeweils mit Stichworten zu einem Ausblick und Forderungen aus der Perspektive der Hauswirtschaft. Die Visualisierung der Leistungsbereiche verdeutlicht außerdem, dass eine Entfernung aus den stationären Institutionen hin in die Häuslichkeit eine Zunahme und Diversität an hauswirtschaftlichen Dienstleistungen erforderlich macht. Je weniger institutionalisiert die Patient*innen/ Bewohner*innen/Klient*innen versorgt werden, desto intensiver müssen hauswirtschaftliche Dienstleistungs- und Unterstützungsleistungen zum Einsatz kommen.

Broschüre
Poster